Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Künstler-Portraits Theater

Gönnheimer Leben > Kultur aktuell > Künstler-Portraits Theater > 

Künstler-Portrait Theater

Theatergruppe Turnvereins Frohsinn 1891 Gönnheim e.V.

Wer sind wir?
Wir sind eine Theatergruppe aus Gönnheimer und Ellerstadter Bürgern, die sich seit dem Jahr 2002 zusammengefunden haben.
Unsere Schauspieler sind Laiendarsteller. Sämtliche Aktivitäten, die zu einer Aufführung gehören - wie Regie, Dekoration, Gestaltung der Kostüme, Technik, Organisation, Werbung, Eintrittskarten und Verkauf - machen wir selbst und finanzieren uns selbst. Wir sind ausschließlich Laiendarsteller.

Vorne liegend: Katharina Helfer
Mittlere Reihe von links nach rechts: Helmut Helfer, Simon Breier, Christine Adam
Hintere Reihe von links nach rechts: Anni Bentz, Michael Stängle, Angelika Merz, Tanja Ebrecht, Frank Meinhardt, Sabrina Koritke 

Was spielen wir?
Wir spielen Komödien in Pfälzer Mundart.
Es stehen immer mehrere Stücke zur Auswahl. Der Inhalt, die Sprache und die Handlung müssen zu den Schauspielern passen; danach wird das zu spielende Stück ausgesucht.
Im Frühjahr fangen wir damit an, und im Sommer steht fest, was wir spielen werden und wer welche Rolle übernimmt. Ab Herbst beginnen wir mit den Proben.

Was wollen wir?
Wir wollen Freude in den grauen Alltag bringen und die Zuschauer zum Lachen!

Wann können Sie uns sehen und hören?
Unsere Aufführungen finden Ende Oktober/Anfang November in der Festhalle des TV Gönnheim statt. Die Termine werden rechtzeitig im Amtsblatt veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie unter www.tv-goennheim.de.

Wie erreichen Sie uns?
Haben Sie Interesse mitzumachen? Kontakt zu uns erhalten Sie über Anni Bentz Tel.: 06322–67115. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

 

 

Theater: "Wir sind Bettler!" 500 Jahre Luther-Reformation im Jahr 2017

Ein lutherisches Spectaculum in neun Bildern (von Dietrich Mendt)

Wie sehen wir Luther? Wie würde er sich heute selber sehen? Als großer Reformator? Als Heiliger? Im Luther-Jahr steht Martin Luther ganz hoch im Kurs. Aber was ist aus seiner Lehre geworden? Hätte er sich selber auf einem hohen Podest sehen wollen, wenn er die

Entwicklung bis heute hätte voraussehen können? In Gesprächen zwischen Petrus und dem Teufel wird diese Frage diskutiert. Dass aus Luther ein Heiliger wird, da ist sich der Teufel sicher: „Ich gewinne“.

In kurzen Ausschnitten werden wichtige Begebenheiten aus Luthers Leben gezeigt und es wird erhellt, was für uns mit Luthers Namen verbunden ist. Doch der Teufel wird enttäuscht. Luthers letzte Worte auf dem Sterbebett: „Wir sind Bettler“.

Das Spectaculum zeigt, dass sich Luther bis zum Tode treu blieb. Er wurde nicht übermütig und stolz, sondern blieb sich bis zuletzt seiner Begrenztheit bewusst. Gegen Luther konnte der Teufel nichts ausrichten; ist er bei uns Heutigen erfolgreicher?

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 und im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz hat sich eine Gruppe Laienschauspieler zusammengefunden, die an den Wein- und Kulturtagen das Spectaculum auf die Bühne bzw. in die Kirche bringt.

--->>> zu den Bildern:

Darsteller:
Luther: Helmut Helfer; Teufel: Hagen Thieme; Käthe: Anni Bentz; 1. Mann + Gratulant + Petrus: Joachim Wünschel; 2. Mann + Gratulant + Vater: Dr. Michael Stängle; Pfarrer (Festredner) + Melanchton: Ruprecht Döring; Frau + zugleich Mutter: Angelika Merz; Mädchen + zugleich Tochter: Christine Adam

Technik:   Burkhard Laudenbach
Requisite: Klaus Heinrich Naab

 
Redaktion - 67161 Gönnheim